Die Natur des Ohres ist es, die Töne zu lieben;
aber wenn das Herz nicht heiter ist, so mögen alle fünf Klänge ertönen, und man hört sie nicht.

Lü Bu We
Startseite
Verband
Tonmeistertagung
Seminare
Sonstige Veranstaltungen
Aus- und Weiterbildung
Foren
Das VDT Magazin
Mitgliederpräsentation
Bookshop
Presse
Newsarchiv
Umfrage VG BK
MyVDT Einloggen
MyVDT Registrieren
Verband Deutscher Tonmeister e.V.
Am Zaarshäuschen 9
51427 Bergisch Gladbach

Telefon: +49 2204 23595
Telefax: +49 2204 21584
E-Mail: vdt@tonmeister.de
VDT
English

2015|12  

VDT-Vorstand: Stellen Sie sich zur Wahl

Anfang 2016 wählt der VDT seinen neuen Vorstand. Was uns jetzt noch fehlt um diese Wahl zu einem echten demokratischen Instrument zu machen, sind Interessierte und Engagierte, die sich zur Wahl aufstellen. Wir wollen die Zahl der Vorstandsmitglieder gerne auf sechs erhöhen, damit eine jüngere Führungsriege heranwächst und uns Altgedienten – so wir diesmal wieder gewählt werden – über die Schultern guckt.

Wir betrachten die kommende Vorstandswahl als Vorbereitung für einen Wendepunkt in der Geschichte des VDT, denn bei der darauf folgenden Wahl, die vermutlich 2019 stattfindet, wird es mit Sicherheit zu einem Generationenwechsel kommen. Die Karten für die Zukunft des Verbandes sollen neu gemischt werden!

Unser Wunsch für die Vorstandswahl ist eine starke Kandidatenliste, mit Persönlichkeiten, die sich für die Übernahme von Ämtern innerhalb des Verbands begeistern können. Lassen Sie sich aufstellen*!

Übrigens: Der VDT steht besser denn je da, und nur eine starke Führungsriege kann diesen Zustand weiter ausbauen.

Ihr Carlos Albrecht
Präsident des VDT

*Interessenten melden sich bitte im VDT-Büro in Bergisch Gladbach, wo sie die Einzelheiten zur Nominierung erfahren.

 

2015|11  

Regionalgruppe Köln

Neuer Wahltermin: Von jetzt an bis zum 22. November

Generalproben sind sinnvoll – das haben wir kürzlich am eigenen Leib erfahren: Da sollte die Regionalgruppe Köln die allererste Online-Wahl des VDT vornehmen, nachdem wir kürzlich die Satzung entsprechend angepasst hatten. Die Regionalgruppenwahl Köln war quasi die Generalprobe für die richtig große Abstimmung, die in diesem Jahr noch ansteht – die Vorstandswahl. Und wie sich das für eine Generalprobe gehört, ist sie so richtig schiefgelaufen.

Der VDT hat deshalb einen neuen Wahltermin angesetzt. Merke: Nach einer vermasselten Generalprobe gibt es immer noch eine zweite Chance, nämlich die Premiere!

Lesen Sie » hier mehr über die Online-Wahl der Regionalgruppe Köln und gehen Sie zum Wahlportal.

 

 

2015|10  

Ton- und Videoübertragung in Netzwerken
Seminar war voller Erfolg

Wie werden Ton- und Videosignale heute in der Produktionsumgebung ausgetauscht und was bringt uns die Zukunft? Wie weit ist die IP-Vernetzung tatsächlich, welche Standards existieren und wie unterscheiden sich diese voneinander?

Je tiefer man in diese Thematik einsteigt, desto mehr Fragen tauchen auf. Die drei Tage des VDT-Seminars über Ton- und Videoübertragung in Netzwerken haben sehr kompakt Antworten gegeben und die noch unbeantworteten Felder aufgezeigt. Denkt man eine IP-Vernetzung im Studio, in der Sportarena oder im Theater konsequent zu Ende, so entsteht eine charmante Systemlösung mit geringem Verkabelungsaufwand. In diese Richtung wird sich die Branche sicher weiterbewegen – nur wie weit sie diesen Weg schon gegangen ist, darüber gehen die Meinungen auseinander. Aktuell stehen sich Netzwerktechnik und digitale Punkt-zu-Punkt-Verkabelung ergänzend gegenüber, nicht konkurrierend, was sich aber durchaus in den nächsten Jahren dramatisch ändern kann.

Das Seminar hat sehr interessante Aspekte aufgezeigt und deutlich gemacht, dass die Thematik der Vernetzung noch lange einen technischen Schwerpunkt im Rahmen von VDT-Veranstaltungen setzen wird. Mit weit über vierzig Teilnehmern, die aus nahezu allen Teilen der Pro-Audio-Branche kamen, und fünf Experten als Referenten war es vollkommen ausgebucht und ein voller Erfolg!

 

2015|09  

Das ICSA-Team: Günther Theile (VDT), Alois Sontacchi (IEM), Gisela Jungen (VDT), Franz Zotter (IEM), Hannes Pomberger (IEM), Matthias Frank (IEM) auf dem Vorplatz der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (KUG)

Erfolgreiche » ICSA 2015:
Beeindruckende Vorführungen, Live-Konzerte, Grundlagenforschung und Anwenderberichte

Mit einer breiten Themenpalette von der Aufnahme und Produktion bis hin zu Grundlagenforschung spannte die diesjährige International Conference on Spatial Audio ICSA einen weiten Bogen, der alle Aspekte der räumlichen Aufnahme und Wiedergabe umfasste. Beeindruckende Vorführungen, Live-Konzerte und Anwenderberichte haben das wissenschaftlich geprägte Vortragsprogramm ergänzt. Ein Konzertabend mit Ambisonics-Werken namhafter 3D-Künstler stellte ein neues Genre der Musik vor und konnte nebenbei die vielseitigen Möglichkeiten und Herausforderungen der 3D-Audiokunst aufzeigen.

Die ICSA hat allen Besuchern erneut deutlich gemacht, dass sowohl die Produkte und Verfahren, als auch die Produktionsweisen und natürlich die Inhalte weiter vorangetrieben werden müssen, um den Weg zum alltagstauglichen, spannenden Immersive Audio zu ebnen. Insbesondere beim technisch sehr anspruchsvollen Higher Order Ambisonics, zu dem die ICSA zahlreiche eindrucksvolle Beispiele präsentierte, haben sich Wissenschaftler und Praktiker einander angenähert. Florian Camerer, ORF, formulierte in der abschließenden Panel-Diskussion die Aufbruchsstimmung, die auf der ICSA spürbar war: “There’s light at the end of the tunnel!”

ICSA 2015 – die Fakten:

  • Knapp 150 Teilnehmer und Mitwirkende, Hersteller
  • Sechs Sessions mit insgesamt 22 Vorträgen
  • Zwei Keynote-Vorträge
  • Neun Posters
  • 21 Workshops und Demos
  • Ein Ambisonics-Konzert mit Werken namhafter 3D-Künstler
  • Ein Ambisonics-Live-Konzert als Beispiel für 3D-Audio in Clubs, mit anschließendem Hands-on

Lesen Sie » hier ein Interview mit den Machern(1) der ICSA über die Trends und Entwicklungen in Spatial Audio.

1: Alois Sontacchi, Franz Zotter, Matthias Frank, Hannes Pomberger (alle vom IEM) und Günther Theile (VDT)

 

2015|08  

Neue Satzung und neues Wahlrecht angenommen

Mit über neunzig Prozent Zustimmung wurde am vergangenen Samstag die neue Satzung angenommen. Ihr wichtigster neuer Punkt ist die Möglichkeit, alle anfallenden Wahlen des Verbands online durchführen zu können. Ab sofort kann der VDT endlich zu diesem preisgünstigen und effektiven Internet-Wahlverfahren wechseln. Einen großen Dank an alle unsere Mitglieder, die diese nicht ganz stolperfrei verlaufene Satzungsänderung mitgetragen haben!

Die Stimmauszählung erfolgte im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung, die der VDT freundlicherweise im WDR Funkhaus in Köln abhalten durfte. Markiert die Zuwendung zur Online-Wahl für den VDT eine kleine historische Wende, so unterstrich der vom WDR bereitgestellte Sitzungssaal diese Bedeutung nochmals. Es war nämlich eben jener Saal, in dem zahlreiche Werke aus dem Studio für Elektronische Musik gemischt wurden. Diese brauchten eine ganz eigene Studioumgebung, weshalb man auf einen großen Aufnahmeraum, den heutigen Raum 3103 zurückgriff. Eines der bekanntesten dort gemischten Werke dürfte Sirius von Karlheinz Stockhausen sein, eine Auftragskomposition der deutschen Bundesregierung anlässlich der Zweihundertjahrsfeier der USA in den Siebziger Jahren

 

2015|08  

Räumliche Wiedergabe:
Die neuesten Trends auf der ICSA 2015

Die räumliche Wiedergabe von Ton hat in den letzten Jahren einen ganz neuen Aspekt hinzugewonnen: Die dreidimensionale Einhüllung des Zuhörers. Die Einführung entsprechender 3D-Audioformate stellt hohe Anforderungen an die Produktionstechnik, die Distributionswege, aber auch an die Tonmeister und Toningenieure. Genau diesem weiten Feld widmet sich im September die ICSA, die dritte International Conference on Spatial Audio. Lesen Sie » hier ein Interview mit den Machern(1) der ICSA über die Trends und Entwicklungen in Spatial Audio.

1: Alois Sontacchi, Franz Zotter, Matthias Frank, Hannes Pomberger (alle vom IEM) und Günther Theile (VDT)

 

2015|06  

Besuchen Sie den VDT auf der Stage Set Scenery

Wenn vom 9. bis 11. Juni die Stage Set Scenery nach Berlin einlädt, steht selbstverständlich auch die Tontechnik im Vordergrund, weshalb der VDT als Aussteller und Kooperationspartner der DTHG vertreten ist. An unserem Stand Nr. 258 in Halle 4.2 erwarten Sie Wolfgang Köhnsen, Hans Schlosser und Detlef Halaski, die Ihnen für alle Fragen rund um den VDT zur Verfügung stehen.

 

Insgesamt umfasst die von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft organisierte internationale Konferenz rund 130 Veranstaltungen, die simultan in Deutsch und Englisch übersetzt werden und die Themen Theaterplanung, Szenographie und Gestaltung, Maske, internationale Projekte, Ausstellungsgestaltung und Museumstechnik, Medientechnik und Nachhaltigkeit, Sicherheit, Bühnentechnik, Tontechnik sowie Lichttechnik abdecken. Knapp 270 Aussteller zeigen ihre Produkte und Dienstleistungen für Theater.

Weitere Informationen finden Sie unter www.stage-set-scenery.de

 

2015|06  

Auf den Weg gebracht: VDT-Vorstandswahlen demnächst online

Was lange währt, wird endlich gut! Nur noch ein letztes Mal müssen die VDT-Mitglieder per Post über die Satzung und die neue Wahlordnung abstimmen – von da an kann der VDT endlich zu einem preisgünstigen und effektiven Internet-Wahlverfahren wechseln. Statt viel Papier an unsere inzwischen über 2 000 Mitglieder zu versenden, werden wir die im Herbst 2015 fälligen Vorstandswahlen erstmals online durchführen können.

Lesen Sie » hier mehr über die Online-Nominierung und Online-Wahl.>

Copyright VDT 2004 – 2017       Datenschutz      Impressum      Kontakte